5 Tipps für die Wahl des richtigen Transportpartners

So manches Unternehmen, das eher selten Transportaufträge vergibt oder vielleicht sogar zum ersten Mal, wählt den Transportpartner auf gut Glück oder einfach, weil der sich vielleicht in der Nachbarschaft befindet. Andere wiederum nehmen Firmen, die mit dem Buchstaben A beginnen, was in viele Branchen ein Trick ist, um sich in Verzeichnissen nach vorne zu mogeln.

Diese Art der Firmenauswahl für den Transport von Gütern kann ins Auge gehen. Viel besser ist es, den Transporteur, die Spedition oder das Frachtunternehmen nach bestimmten Kriterien auszuwählen. Diese Kriterien lassen sich ohne Probleme abfragen oder sie lassen sich auf der Webseite der Firma nachsehen. Das ist schon einmal ein Punkt, der von Bedeutung ist. Besitzt das Unternehmen einen entsprechenden Webauftritt, in dem relevante Informationen zu erfahren sind. Das erspart viel unnötiges Suchen und Telefonieren.

Die 5 wichtigen Punkte

 

  1. Es beginnt mit dem Zeitraum, den die Firma benötigt, um ein Angebot zur Anfrage zu erstellen. Gute Kurierdienste etwa antworten bereits nach maximal einer halben Stunde mit konkreten Zahlen zu Preis und Dauer.
  2. Wie viel kann und will das Unternehmen pro Auftrag transportieren? Bei größeren Volumen oder Gewichten kann ein Splitting erhebliche Mehrkosten verursachen.
  3. Wann beginnt die Beladung? Auch hier gilt, entweder so schnell wie möglich oder zu dem vom Auftraggeber vorgegebenen Termin. Im besten Fall ist der Frachtführer innerhalb von 2 Stunden am Ladeort.
  4. Ist eine durchgehende Information gewährleistet? Wo sich die Sendung gerade befindet, interessiert im B2B sowohl Versender wie Empfänger. Idealerweise erfolgt jederzeit eine telefonische Auskunft und bei internationalen Transporten in der Landessprache des Auftraggebers.
  5. Müssen Leerfahrten bezahlt werden? Mitunter werden bei der Kalkulation zum Angebot des Frachtunternehmens die Rückfahrt des Lkws oder des Transporters als Leerfahrt extra berechnet. Das muss nicht sein. Gute Disponenten besorgen den Frachtführern eine Rückfracht, sodass diese Kosten nicht veranschlagt werden müssen.

 

Wer sich als Auftraggeber an diesen 5 Punkten orientiert, besitzt die Gewissheit, das „sein“ Transport reibungslos und schnell verläuft und dazu noch im angemessenen Kostenrahmen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.